Klassenfahrt der Landwirtschaftsschulklassen 2022

Beet- und Balkonpflanzen Gartenbauunternehmen Emsflower

In der Woche vom 28.03.-01.04.2022 haben die landwirtschaftlichen Fachschulen ihre Klassenfahrten durchgeführt. Montag ging es für die LS021b und die LS021d in aller Früh um 6 Uhr mit dem Bus in Richtung Köln. Unterwegs wurde im Emsland das Gartenbauunternehmen Emsflower besucht, wo auf über 60 ha Gewächshausfläche Beet- und Balkonpflanzen sowie Gemüse produziert wird. Beim nächsten Halt bekamen die Klassen einen Einblick in die ökologische Landwirtschaft. Auf dem nordrhein-westfälischen Biobetrieb Stautenhof werden Rinder, Schweine, Legehennen, Hähnchen und Schafe gehalten und in der hofeigenen Schlachterei und Metzgerei geschlachtet und weiterverarbeitet. Ein Hofladen sowie ein Bistro und eine eigene Bäckerei runden die Vermarktung der eigenen Produkte ab.

Am Dienstag stand Köln auf dem Programm. Nach gemeinsamen Paintballspielen konnte jede/r auf eigene Faust die Stadt und das Rheinufer entdecken.

Der Mittwochvormittag wurde mit der Besichtigung des Weinbaubetriebes Weirich Weine an der Mosel begonnen. Den Schülerinnen und Schülern wurde viel über den Anbau, die Ernte sowie die Verarbeitung erklärt. Währenddessen durfte sich bei einer Verkostung vom Geschmack überzeugt werden. Am Nachmittag ging es dann weiter auf einen Milchviehbetrieb. Auf dem Karlshof im hessischen Roßdorf konnte moderne Milchviehhaltung mit einer Biogasanlage, Bauernhofpädagogik und Direktvermarktung mit eigener Milchtankstelle und Regiomaten besichtigt werden.

Nach der Übernachtung in Darmstadt ging es am Donnerstag dann zum Hofgut Kapellenhof, einen Bio-Schafmilchbetrieb. Nach der Besichtigung des Stalles sowie des Melkstandes konnten verschiedene in der eigenen Käserei hergestellte Produkte aus Schafsmilch von Frisch- und Hartkäse bis hin zu Joghurt probiert werden. Am Nachmittag ging es thematisch mit Direktvermarktung weiter. Der fränkische Familienbetrieb Rosa Kuh setzt mit eigener Hofmolkerei und Eisherstellung sowie der Vermarktung der eigenen Produkte über Regiomaten vor allem auf Regionalität und mit einem Kompoststall sowie automatischem Fütterungs- und Melksystem auf Technologie und Innovation.

Am Freitag ging es dann aus Würzburg wieder Richtung Heimat. Ein letzter Zwischenstopp wurde im niedersächsischen Wittingen eingelegt, wo einer der Geschäftsführer der Firma Bollmer den Schülerinnen und Schülern die Herstellung und den Einsatz alternativer Düngemittel nähergebracht hat.

Die Klassenfahrt hat allen viel Spaß gemacht. Es wurden viele interessante Einblicke und neue Informationen in verschiedenen Bereichen der Landwirtschaft, vor allem im Bereich Direktvermarktung, gewonnen.

 

Autoren: A. Adamska, C. Bruhn

Hallo, wir nutzen teilweise technisch erforderliche Cookies, keine Tracking- oder Werbe-Cookies.