BVJ

Das Berufsvorbereitende Jahr richtet sich an die im Kreis Rendsburg-Eckernförde lebenden berufsschulpflichtigen Jugendlichen (ohne Ausbildungsvertrag oder einen anderen schulischen Bildungsgang), die sich auf das Berufsleben vorbereiten wollen.

Hier erhalten die Jugendlichen eine berufliche und gesellschaftliche Perspektive! Ihnen werden diejenigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die Firmen allgemein und besonders das Handwerk in den Bereichen Bau, Farbe und Metall fordern.

Ein Schwerpunkt dieser Ausbildung ist neben der fachlichen – vor allem die persönliche – und soziale Kompetenz der Jugendlichen Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit, Motivation zum Beruf und Erhaltung der Gesundheit sind die wichtigen Eigenschaften, welche die Jugendlichen bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle erworben haben – bzw. mitbringen sollen.

Zum Schluss des Schuljahres kann bei entsprechenden Leistungen der Hauptschulabschluss zuerkannt werden. Ziel ist die Überleitung in ein Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnis. Eine realistische Lebensplanung und die Integration in die Gesellschaft sollen erreicht werden.

Inhalte des BVJ

Ausbildungsdauer: 9 - 11 Monate

Allgemeine Voraussetzungen Teilnahme am Berufsvorbereitenden Jahr

Kostenträger: Agentur für Arbeit

Kreishandwerkerschaft/Innungslehrwerkstätten;
hier praktische Ausbildung in den Bereichen Metall-, Farb- und Bautechnik.

Schulische Voraussetzungen: Keine

Berufsschulunterricht: In den BVJ-Klassen der Beruflichen Schulen Rendsburg -Gewerbe, Technik, Landwirtschaft-

Unterrichtsorganisation: 1 - 2 Tage Unterricht wöchentlich für die Dauer des Lehrganges

Unterrichtsschwerpunkte:

  • Lernen im und am Projekt (Verbindung von Praxis u. Theorie)
  • Erwerb sozialer und beruflicher Kompetenz
  • Motivation zur Arbeit bzw. zum Erlernen eines Berufes
  • Lerntechniken und Gedächtnistraining
  • Kenntnisse im Bereich der Dienstleistungsberufe/-tätigkeiten
  • Arbeitsplanung

Lernbereiche:

  • Technologie
  • Fachmathematik
  • Techn. Kommunikation
  • Einführung in die EDV
  • Wirtschaft und Politik
  • Kommunikation mit Deutsch und Schriftverkehr
  • Sport im Rahmen von Seminaren

Förderunterricht in den Fächern:

Deutsch und Mathematik (zum Erwerb des Hauptschulabschlusses)

Abschlüsse:

Berufsschulabschluss/Hauptschulabschluss

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Besuch der Berufsfachschule, wenn der qualifizierter Hauptschulabschluss errreicht ist.

Finanzielle Förderung:

Antrag beim Arbeitsamt auf Ausbildungsbeihilfe