CLIL -sports 2013-2015

Nach dem Aktionsplan der Europäischen Kommission ist CLIL (Content and Language Integrated Learning) eines der wichtigsten Ziele der EU-Sprachenpolitik. Das Ziel des Projektes "CLIL-sports“ (gesunder Geist in einem gesunden Körper via CLIL und Sport) war es, die Idee des CLIL durch den Einsatz der englischen Sprache als "Lingua Franca" zu fördern. SchülerInnen und LehrerInnen sollten durch die zu entwickelnden Materialien und Aktivitäten mit der CLIL-Methode bewusst werden, wie wichtig CLIL für ihre sprachliche, kognitive, soziale und berufliche Entwicklung ist.

In diesem Projekt haben die Partnerschulen aus Finnland, Italien, Österreich, Spanien und der Türkei die Methode CLIL, Kultur, Sport und Kommunikation zwischen SchülernInnen und LehrernInnen aus verschiedenen Ländern und Kulturen mit dem Thema Sport in deren jeweiligen Kulturen verbunden. In vorherigen Projekten wurde festgestellt, dass bei Schülern das "Peer teaching" eine sehr motivationsfördernde Methode dafür ist und somit findet eine Vertiefungin diesem Projekt statt.

Sport war der Schwerpunkt des Projekts, weil die jungen Menschen von heute viel Zeit in der virtuellen Realität verbringen und die Mehrheit die besondere Bedeutung des Sports nicht erkennt und daher nicht weiß, wie wichtig Sport ist, um die persönliche Funktionsfähigkeit für den Alltag und das Arbeitsleben zu erhalten. Schüler- und LehrerInnen aus Italien, Spanien, der Türkei, Deutschland, Österreich und Finnland haben sich auf Sportarten konzentriert, die für die Projektländer typisch sind oder die sich einer großen Beliebtheit erfreuen.

Ergänzend zur praktischen Ausübung der Sportarten wurde eine Verbindung zu weitergehenden theoretischen Aspekten des Themas Sport und vor allem dem gesundheitlichen Nutzen für die SchülerInnen herstellt. In dem gesamten Projektzeitraum wurden die SchülerInnen somit sowohl CLIL-Aktivitäten zu den theoretischen Sportthemen wie Geschichte, Gesundheit, Ernährung, Wirtschaft, etc. entwickelt als auch aktiv Sportarten ausgeübt.

Die SchülerInnen haben über den gesamten Projektzeitraum sowohl in den Schulen zu Hause als auch in den Projekttreffen in internationalen Arbeitsgruppen verschiedene CLIL-Aktivitäten zu den unterschiedlichen theoretischen und praktischen Sportthemen entwickelt. Alle SchülerInnen erarbeiteten Präsentationen über den sozio-ökonomischen Aspekt einer bestimmten Sportart im eigenen Land.

Alle entwickelten Arbeitsmaterialien wurden für die weitere Nutzung durch SchülerInnen und LehrerInnen verbreitet. Des Weiteren fand in den Schulen im gesamten Projektzeitraum eine ständige CLIL-Lehrerfortbildung statt. Die erfahrenen ProjektlehrerInnen haben immer mehr Lehrer in die CLIL Arbeit eingewiesen, so dass CLIL an den Projektschulen einen immer größeren Einzug in den Unterricht erhält.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Projekthomapage: http://www.clil.info.